Abschied - Fachinstitut für Bestattungen
Gut, dass es jemanden gibt, der sich um alles kümmert.

Bestattungsarten

Im Folgenden möchten wir Ihnen kurz die gängigsten Bestattungsarten vorstellen. Vieles ist möglich, aber nicht alles ist erlaubt.

Hier können Sie sich einen Überblick verschaffen und sich gerne bei weitergehenden Fragen an uns wenden.



Die Erdbestattung


Darunter versteht man die Beisetzung eines Verstorbenen in einem Sarg in eine Grabstätte. Die Erdbestattung galt lange Zeit als übliche Bestattungsform des Christentums. 

Es gibt verschiedene Arten von Grabstätten:

Das Familiengrab ist eine bis zu vierstellige Grabstätte, in welche bis zu 4 Verstorbene innerhalb der Ruhefrist beigesetzt werden können.
Das Nutzungsrecht ist beliebig oft verlängerbar. Es gibt Grabstätten, welche schon seit über 100 Jahre in Familienbesitz sind.

Das Einzelgrab ist eine zweistellige Grabstätte, in welche bis zu 2 Verstorbene beigesetzt werden können.
Bei einem Wahlgrab kann das Nutzungsrecht verlängert werden.
Bei einem Reihengrab wird die Grabstätte nach Ablauf der Ruhefrist (von Friedhof zu Friedhof unterschiedlich) aufgelöst.

Der Ablauf bei einer Erdbestattung ist stark von den kirchlichen Gemeinden beeinflusst.
Auf individuelle Wünsche des Verstorbenen/der Angehörigen bei der Bestattung kann oft nur wenig Rücksicht genommen werden,
da die Zeremonie durch uralte Riten und Gebräuche der jeweiligen Gemeinde vorgegeben ist.
Daher entscheiden sich immer mehr Menschen für andere Bestattungsarten, wie z.B. die Feuerbestattung.



Die Feuerbestattung

Hierbei wird der Verstorbene in einem Krematorium verbrannt. Die Kremation muss in einem Sarg durchgeführt werden

Die Feuerbestattung ist die am häufigsten gewählte Bestattungsform.
Die meisten Friedhöfe bieten verschiedene Möglichkeiten einer Urnenbeisetzung an.

Die gängigsten sind unter anderem:

  • Beisetzung in einer Familiengrabstätte

  • Beisetzung in einem Urnengrab

  • Beisetzung in einer Urnennische






    Die Seebestattung

     

    Eine Beisetzung muss in einem Meer stattfinden, dies ist jedoch in nahezu allen Meeren möglich,
    wie z.B. Ostsee, Nordsee, Atlantik, Pazifik, Mittelmeer, aber auch vor der Küste von Hawaii oder den Kanaren.

    Die sterblichen Überreste werden dazu in eine Seeurne umgefüllt,
    welche zu einer spezialisierten Reederei am Bestimmungsort verbracht wird.
    Die Beisetzungsfahrt kann durch die Angehörigen begleitet werden, hierzu beraten wir Sie gerne!








    Die Baumbestattung

     

     

    Dabei wird die Urne im Beisein der Angehörigen bei den Wurzeln eines alten Baumes beigesetzt.
    Die Beisetzungsstelle markiert eine kleine Kupferplatte (welche in den Boden eingelassen wird) mit den persönlichen Daten des Verstorbenen. 

    Die Baumbestattung ist nur auf wenigen Friedhöfen möglich.









    Die Naturbestattung

     

     

    Ist ähnlich der Baumbestattung, wobei die Urne nicht auf einem gepflegten Friedhof beigesetzt wird,
    sondern in einem speziell dafür ausgewiesenen Waldgebiet. 
    Die Grabpflege übernimmt die Natur. In unserer Region gibt es zwei Trauerwälder in Spiegelau und in Bayerisch Eisenstein.

    Neben den hier genannten Beisetzungsarten gibt es noch einige weitere alternative und individuelle Möglichkeiten:

    • Beisetzung in den Schweizer Bergen

    • Donaubestattung